Rudolstädter Vogelschießen

Rudolstädter Vogelschießen

Das erste Rudolstädter Vogelschießen fand am 28. August des Jahres 1722 statt. Das Schießen mit der Armbrust auf den hölzernen Vogel war damals wie heute das eigentliche Anliegen dieses großen Festes. Daneben gab es Theaterauftritte, Spiele, Märkte und das Feuerwerk, und erst viel später kamen die Schausteller mit ihren bunten Karusells dazu.


Gegessen und getrunken hat man schon immer gern auf dem bunten Festplatz. Der ursprüngliche Austragungsort des Vogelschießens war der Rudolstädter Anger.
Als der Platz dann nicht mehr ausreichte, das war 1953, verlagerte man das Vogelschießen auf die Bleichwiese. Jetzt ist das Vogelschießen das größte Volksfest in ganz Thüringen. Die alten Traditionen werden fortgeführt. Schausteller aus ganz Deutschland kommen jedes Jahr mit neuen attraktiven Fahrgeschäften nach Rudolstadt. Das Vogelschießen findet immer in der letzten vollen Woche (Freitag - Sonntag) im August statt.

Geheimtipp: Eine Fahrt mit dem Riesenrad und dabei den herrlichen Blick auf Rudolstadt genießen.

Öffnungszeiten

Das Vogelschießen findet immer in der letzten vollen Woche (Freitag - Sonntag) im August statt.



Bilder

Rudolstädter Vogelschießen
Rudolstädter Vogelschießen
Rudolstädter Vogelschießen
Rudolstädter Vogelschießen
Rudolstädter Vogelschießen
Rudolstädter Vogelschießen
Rudolstädter Vogelschießen
Rudolstädter Vogelschießen
Rudolstädter Vogelschießen

Lage

Folge uns: