Klosterkapelle

Klosterkapelle

An einem Wohngebäude im Ortsteil Kloster kann man an der westlichen Giebelseite noch Reste der einstigen Klosterkapelle, des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters, mit einer zugemauerten Tür und einem spitzbogig gewölbten Fenster mit spätgotischem Maßwerk (Fischblasenmuster) erkennen. Die anderen Fenster stammen von einem Umbau um 1700.
Das Kloster wurde offenbar von den Herren von Frankenstein gestiftet und 1272 erstmals erwähnt. Nach einer Urkunde soll die Gründung 1270 erfolgt sein. Die Anlage beherbergte etwa 45 Nonnen. Im Bauernkrieg fiel es Plünderungen des "Werrahaufen" zum Opfer. Nach der Säkularisation von 1528 wurde das Kloster aufgelöst. 1609 wurde es Privatgut. Ein großer Teil der Sandsteine wurde nach dem Stadtbrand von 1786 zum Wiederaufbau der Stadtkirche verwendet.

Lage



Folge uns: