Marienkirche Breitungen

Marienkirche

Die Marienkirche in Frauenbreitungen ist ein Schmuckstück am historischen Marktplatz. In ihrer heutigen Gestalt wurde sie 1608 bis 1616 unter Einbeziehung des romanischen Turmunterbaus von 1220 errichtet. Zeugnisse belegen die Existenz einer Kapelle und deren Umbau zur Mutterkirche der Mark Breitungen bereits im 8. Jahrhundert (939 schon als "alt" bezeichnet).

Eine sehenswerte Ausstattung erwartet den Besucher im Innern der Kirche aus verschiedenen Jahrhunderten, wobei der kunstgeschichtlich wertvolle Flügelaltar von 1518, mit Schnitzereien und Gemälden nach der kleinen Passion Albrecht Dürers; wahrscheinlich fränkischer Meister (evt. Hans Nußbaum, Bamberg), besonders erwähnenswert ist.

Der achteckige Taufstein aus Sandstein mit acht Engelfiguren mit flatternden Gewändern aus dem 17. Jahrhundert, die hölzerne Kanzel mit einem siebeneckigen Kanzelkorb (1615/16) verziert mit Intarsien aus dunkelbraunem Holz, die in helles Holz eingelegt sind und 49 auf Holz gemalte Ölbilder mit biblischen Motiven aus dem Alten und Neuen Testament (1615) an der Brüstung der unteren Empore gehören ebenfalls zu der sehr sehenswerten Innenausstattung der Kirche.

Epitaphien von Pfarrern und Amtmännern kann der Besucher im Chorraum und im Kirchhof besichtigen.

Kontakt

Marienkirche Breitungen

Amtsstraße 10
98597 Breitungen

036848 87249
036848 87249

Lage



Folge uns: