Sehenswürdigkeiten in der Region Nordthüringen

Sehenswürdigkeiten in der Region Nordthüringen

Es wurden 58 Einträge auf 6 Seiten gefunden...
Für weitere Informationen und Fotos klicken Sie bitte auf den jeweiligen Eintrag.

Die Altendorfer Kirche wird ursprünglich als dreischiffige Hallenkirche mit Dachreiter und hochgotischem Chor erbaut. Zisterzienser - Klosterfrauen nutzten die Kirche ab 1294 als Klosterkirche.


Alternativer Bärenpark

in Leinefelde-Worbis

Der Alternative Bärenpark ist der erste seiner Art in Deutschland und entstand seit 1996 aus dem Heimattierpark. Braunbären, die nicht artgerecht gehalten wurden, finden in dem großzügigen Freigehege des Bärenparks ein neues Zuhause. Hier können die Bären wie in freier Natur baden, graben und klettern.


Altstädter Kirche St. Petri

in Bad Frankenhausen

Um 1000 gebaut, dem Heiligen Petrus geweiht, Apsis und Chor sind vermutlich Reste einer dreischiffigen Basilika, Freskenmalereien stammen aus dem 13. Jahrhundert. 1890 erfolgte ein Umbau.


Die ehemalige Klosterkirche St. Crucis in Mühlhausen, gelegen am Kornmarkt, weist sich durch ihre schlichte, von Maß und Proportion bestimmte Architektur als Bettelordenskirche aus.


Brunnenhaus Popperode

in Mühlhausen

Zu den schönsten Festen in Mühlhausen zählt das jährlich im Juni stattfindende Brunnenfest am Brunnenhaus Popperode. Dieses mit Tänzen und Liedern gefeierte Fest geht auf uralte Wasserkulte zurück. Kinder ziehen mit Blumenschmuck zu dieser Quelle und danken dieser mit Ihren Blumen für das ewige Sprudeln.


Burg Bodenstein

in Bodenstein

Burg Bodenstein ist mehr als 900 Jahre alt und die am besten erhaltene Burg im Eichsfeld. Von Worbis führen drei Wanderwege hierher. Die romantische Burganlage liegt in einer der reizvollsten Landschaften des Eichsfeldes. Ausgedehnte Laubwälder laden zu Entdeckungsreisen in die Natur ein.


Südöstlich vom Hausmannsturm erhebt sich als markantes Wahrzeichen die Ruine der Oberkirche. Mit einer Höhe von 56 m und einer Abweichung von 4,60 m aus der Senkrechten in nordöstlicher Richtung ist er schiefer als der Turm von Pisa.


Die Hauptkirche der Unterstadt wurde im 13. / 14. Jahrhundert vom Deutschen Orden als erste große gotische Kirche Mitteldeutschlands erbaut. Stilelemente französischer Kathedralen verweisen auf ihren Charakter als Bischofskirche Kristans von Samland, ihres Bauherrn. Hier wirkte J. S. Bach 1707/1708 als Organist. Dem Orgelneubau von 1959 wurde Bachs Orgeldisposition zugrunde gelegt. Kirchen- und Orgelführungen mit Klangbeispielen vermittelt die Tourist-Information, Tel. 0 36 01 / 45 23 21.


Der Dom zählt zu den ältesten Bauwerken der Stadt. Er ging aus dem 961 von Königin Mathilde gegründeten Damenstift hervor. Besonders sehenswert sind das gotische Langhaus mit romanischer Krypta (um 1300) sowie das in Holz geschnitzte Chorgestühl (um 1400) mit den Stifterfiguren.


Die Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei, faszinierendes und zugleich bedeutendes Museum der deutschen Kornbrenntradition, hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Besuchermagneten und kulturellen Zentrum in der Stadt Nordhausen am Harz entwickelt. Mit ihrem unvergleichlichen Charakter, einer stimmungsvollen Mischung aus denkmalgeschützten Gebäudeensemble und modernem Erlebnismuseums, hat sich die Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei zu einem attraktiven Anziehungspunkt weit über die Landesgrenzen Thüringens hinaus entwickelt.


Nordthüringen

Folge uns:

Facebook GOOGLE Plus YouTube Instagram Twitter