Schloss Geisa

Schloss Geisa

Unter Fürstabt Adalbert von Schleifras (1700-1714) entstand auf alten Grundmauern und Gewölben links neben dem Amtsgericht in Regie des bekannten Fuldaer Baumeisters Johann Dientzenhofer das neue Schloss. Es diente als Jagdschloss und Sommerresidenz der fuldischen Fürstäbte und Fürstbischöfe.

Das Wappen des Adalbert von Schleifras ist über dem breiten Portal zu erkennen. In östlicher Richtung an das Schlossgebäudes schließt sich der terassenförmig angelegte Schlossgarten an, der von einem sehr gut erhaltenen Teil der Stadtmauer begrenzt wird. Die Südostecke der Befestigungsanlage wird durch einen ebenfalls sehr gut erhaltenen Stadtmauerturm, das sogenannte Diebstürmchen, markiert.

Im Schloss waren verschiedene öffentliche Einrichtungen, wie Forstamt und Rentamt und in jüngerer Zeit auch Schulklassen untergebracht.

Kontakt

Schloss Geisa

Schloßplatz 5
36419 Geisa

036967 593550

Lage



Folge uns: