Wallfahrtskapelle St. Annen

Wallfahrtskapelle "St. Annen"

Zum hiesigen Servitenkloster gehörte auch die St. Annenkapelle südöstlich vom Stadtausgang. Die vielleicht durch Bonifazius errichtete Kapelle, die lange Zeit ein vielbesuchter Wallfahrtsort war, ist wahrscheinlich ein Holzbau gewesen, an dessen Stelle dann ein steinerner Bau errichtet wurde.

1961 bis 1963 wurden umfangreiche Grabungen durchgeführt, die unter der Oberfläche verborgene Grundmauern freilegte. Während der einzelnen Grabungsetappen wurde ein größerer Chor freigelegt, in dem noch Reste eines kleineren Chores unmittelbar an der Sakristei zum Vorschein kamen.

Von besonderem Interesse waren merkwürdige Mauerreste, die im südlichen Teil ausgegraben wurden, deren Deutung bis heute noch aussteht. Es könnte sich um einen sehr alten Sakralbau als auch eine alte Warte handeln.

Die historische Überlieferung über die Ruine ist sehr dürftig, sie wird lediglich 1440 erwähnt, als Hans Wetzel zu Pferdsbach(dorf) sein Gut an das Vachaer Servitenkloster verkaufte und die Zinsen für den St. Annenaltar bestimmte.

Lage



Folge uns: