Museum in der Beschußanstalt

Museum in der Beschußanstalt

In der ehemaligen Zella-Mehliser Beschußanstalt wurden fast 50 Jahre Waffen auf ihre Haltbarkeit überprüft.
Das markante, ab 1893 errichtete Industrieensemble ist bis 2002 umfassend saniert worden und beherbergt seitdem das städtische Museum mit den inhaltlichen Schwerpunkten Stadt- und Technikgeschichte sowie Volkskunde.

Die Ausstellungen geben Einblicke in Themen, wie:
  • Entwicklung des Territoriums bis Ende der 1970er Jahre
  • Geologie und Bergbau
  • Büchsenmacherhandwerk
  • Waffenbeschuss
  • Ausstellung Zella-Mehliser Waffen
    (die repräsentative Sammlung gibt eine Vorstellung von der einstmals blühenden Waffenindustrie unserer Stadt – Firmen wie Carl Walther oder J. G. Anschütz trugen den Namen der Waffenstadt in die Welt)
  • Automobilbau
  • Mercedes-Büromaschinen
    (die 1908 in Mehlis errichteten Mercedes-Werke entwickelten sich zu einem der größten Hersteller von Büromaschinen in Europa)
  • Sportgeschichte
  • Thüringer Trachten
  • Land-, Vieh-, Wald- und Weidewirtschaft sowie Hirtenwesen
  • Bedeutende Zella-Mehliser Persönlichkeiten
    (z. B. Heinrich Ehrhardt – Zella-Mehliser Techniker und Erfinder, Gründer der Rheinmetall Düsseldorf und der Fahrzeugfabrik Eisenach)


Darüber hinaus werden in regelmäßigen Abständen interessante Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen erarbeitet und im Museum präsentiert.

Kontakt

Museum in der Beschußanstalt
Herr Joachim Thomas

Anspelstraße 25
98544 Zella-Mehlis

03682 464698 oder 99
03682 464730
Kontakt / Reservierung

Öffnungszeiten

Montag – Freitag:
10.00 – 17.00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag:
10.00 – 16.00 Uhr

Führungen außerhalb der Öffnungszeiten sind nach vorheriger Absprache möglich.

Preise

Normalpreis:
3,00 EUR
ermäßigt:
2,00 EUR
Gruppenpreis:
2,50 EUR (ab 10 Pers.)

Bilder

Museum in der Beschußanstalt
Museum in der Beschussanstalt
Museum in der Beschussanstalt

Lage



Folge uns: