Technisches Museum

Technisches Museum "Gesenkschmiede"

Ursprünglich als Sägewerk um 1850 erbaut und mit zwei Wasserrädern ausgestattet, wurde das Gebäude von einer seit 1842 ansässigen Schmiedefirma übernommen und 1918 zu einer Gesenkschmiede umgebaut. Wegen der historischen Einrichtung unter Denkmalschutz gestellt, fungiert es heute als technisches Museum.



Wir zeigen Ihnen die ältesten Brettfallhämmer Deutschlands mit über 16 Tonnen Eigengewicht und über 4 Meter Höhe! Sie können den Werdegang von Gesenkschmiedeteilen einschließlich Werkzeugherstellung verfolgen und zahlreiche historische Handwerkzeuge und Maschinen betrachten.

Spezielle museumspädagogische Programme für Schüler, Lehrlinge und Exkursionsteilnehmer können nach Absprache angeboten werden.

Für Freunde funktionstüchtiger historischer Technik wird ein Besuch unseres Museums zum Erlebnis:

Wir führen Ihnen Schmiedeverfahren vor und lassen Sie – wenn Sie Lust am Probieren haben – selbst glühenden Stahl formen. Besonders beliebt bei Paaren ist das „Ringe Schmieden“ anlässlich der Vermählung.

Wir demonstrieren die traditionelle Wasserkraftnutzung mit einem funktionstüchtigen Wasserrad und einer Turbine. Außerdem können Sie sich einen Deutz-Dieselmotor als Maschinenantrieb ansehen.

Von Mai bis September steht unseren Gästen eine Kneippanlage zur Verfügung.
Wandergruppen haben die Möglichkeit zu einer Rast in unseren gepflegten Außenanlagen.

Kontakt

Technisches Museum
Herr Joachim Thomas

Lubenbachstraße 4
98544 Zella-Mehlis

03682 43345
03682 479038
Kontakt / Reservierung

Öffnungszeiten

Montag–Freitag:
10.00–17.00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag:
10.00–16.00 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten sind Führungen für Gruppen ab 10 Personen nach Vereinbarung möglich.

Preise

Normalpreis:
3,00 EUR
ermäßigt:
2,00 EUR
Gruppenpreis:
2,50 EUR (ab 10 Pers.)

Bilder

Technisches Museum Gesenkschmiede
Technisches Museum Gesenkschmiede
Technisches Museum Gesenkschmiede
Kleines Kneippbecken am Museum

Lage



Folge uns: