Exdorf

Exdorf in Thüringen

Blick auf Exdorf im Grabfeld Die Gemeinde Exdorf mit Ortsteil Obendorf liegt im Westen der Verwaltungsgemeinschaft, im sanften Tal der "Jüchse", die am westlichen Ortsrand vorbeifließt. Erstmalig erwähnt wird der Ort 951 als "Heigesdorf", als ein fränkischer Adliger namens Fricco der Reichsabtei Fulda Güter in "Heigesdorf" schenkte.

Um 1335 war die erste Erwähnung der Kirche in Exdorf, die 1730 grundlegend in Barockstil umgestaltet wurde und ihre heutige Form erhielt. Die Kirche mit ihrem mittelalterlichen wuchtigen Turm und der aufgesetzten Schweifkuppel steht unter Denkmalschutz.

Blick auf Exdorf im Grabfeld Der Ortsteil Obendorf wurde 1282 erstmalig unter dem Namen "Obringdorf" erwähnt. Im Ort wurde 1603 eine Kapelle für Taufgottesdienst erbaut und um 1843 erfolgte der Umbau zum Gemeindehaus mit Schmiede und Backofen.

Exdorf in Thüringen verfügt über eine Reihe von Baudenkmälern, die bemerkenswert sind. Einige Häuser verfügen über sehr schöne Fachwerkdetails, sowie Hofeingangsportale, die aus dem Spätmittelalter stammen. Kulturhistorische Schätze wie Fachwerkhäuser, Zeugnisse der Ur- und Frühgeschichte und reizvolle, naturnahe Wanderwege bietet das Gebiet in Hülle und Fülle.

Lage

Folge uns: