Helmershausen

Helmershausen in Thüringen

Das Rote Schloss Das ca. 760 Einwohner zählende Dorf, liegt im Herpftal am Fuße des Geba- und Hutsberges. 856 wird der Ort erstmals urkundlich erwähnt als „Helmrichshusun“.

In vielen Gassen des Dorfes trifft man auf wertvolle fränkische Fachwerkhäuser.
Die erste Burganlage als Grenzburg soll um 430 n. Ch. auf dem Hutsberg entstanden sein.
Als wichtigstes Baudenkmal im Ort präsentiert sich die Kirche, der „Dom der Rhön“.

Das Rote SchlossFreizeitangebote: In Helmershausen in Thüringen befinden sich ehemalige Rittersitze: das Schwarze, Rote und Gelbe Schloss, sowie der Henneberger Freihof.

Wanderwege (Anschluss zum HWO3, Friedensweg, Rhönrundwanderweg, Julius-Greif-Wanderweg)

Regelmäßige Veranstaltungen:
Karneval, Liederabend, Theatervorstellungen, geführte Wanderungen, Gartenfest, Sportfest, Kirmes, Weihnachtsmarkt
Wanderparkplatz:
Am Grenzdenkmal: 20 Parkplätze

Das Rote SchlossDer Helmershäuser OT Geba soll durch den Zusammenschluss mehrerer Einzelhöfe, dem Grauen, dem Alten und dem Klingerrod-Hof entstanden sein.

1791 wurde, nachdem die Kroaten die einstige Kirche niederbrannten, eine Neue erbaut, die, so klein sie ist, durch ihre achteckige Form auffällt.

Freizeitangebote:
Wandern

Regelmäßige Veranstaltungen:
Konzerte in der Kirche

Sehenswürdigkeiten

Lage

Folge uns: