Willkommen in
Thüringen

Ohrdruf in Thüringen

Ohrdruf - Übersicht

Ohrdruf

Ohrdruf liegt am Nordrand des Thüringer Waldes an der Ohra, die ausgedehnte Auenlandschaft auf der einen und die naheliegenden Berge des Th. Waldes auf der anderen Seite bilden den grünen Rahmen für eine kleine Stadt mit großer Geschichte.

Über Ohrdruf

Ohrdruf in Thüringen

Die Stadt Ohrdruf, am Nordrand des Thüringer Waldes gelegen, ist unter allen Bachstädten die kleinste und doch kann sie neben dem fünfjährigen Aufenthalt des jungen Johann Sebastians (1695 - 1700) mit Stolz auf eine über 170jährige Bachtradition (1690 - 1863) verweisen. Der Begründer der großen Ohrdrufer Bachfamilie war Johann Christoph, der ältere Bruder Sebastians.

Nach dem Tod der Eltern in Eisenach kam Johann Sebastian zu seinem Bruder, dem Organisten an der St. Michaeliskirche und späteren Lehrer am hochangesehenen Lyceum Ohrdruf.

Christoph war nicht nur Sebastians Vormund sondern auch sein erster Klavier-, Orgellehrer und legte somit den musikalischen Grund für die späteren schöpferischen Leistungen des wohl bedeutedsten Deutschen Musikers. Ins Licht der Geschichtsschreibung rückte Ohrdruf mit dem Wirken von Bonifatius, dem Apostel der Deutschen, der hier in Ohrdruf die erste christliche Kapelle auf Thüringer Boden errichtete.

Im Jahre 777 weihte Lullus, der spätere Erzbischhof von Mainz, die Petrikirche auf der rechten Seite der Ohra. Mit dem Ausbau dieser Kirche zu einem Augustiner Chorherrenstift im Jahre 980 wurde Ohrdruf zu Hauptsitz der geistlichen Gerichtsbarkeit im gesamten südwestlichen Thüringen. Im Jahre 961 weilte Kaiser Otto I. auf seiner Reise nach Italien für einige Tage in Ohrdruf. Eine Urkunde belegt, dass Ohrdruf im Jahre 1348 bereits das Stadtrecht erlangt hatte.

Nach der Verlegung des Stifts ins nahe gelegene Gotha im Jahre 1344 begann der Verfall der weitläufigen Anlage. Erst 200 Jahre später, ab dem Jahre 1550, errichteten die Grafen von Gleichen ihr Residenzschloss "Ehrenstein" auf den Ruinen des Stiftes.

Mit dem Fortschreiten der Bauarbeiten entwickelte sich auch die Stadt Ohrdruf zu einem wahren Zentrum für die Grafschaft Obergleichen. So wurde im Jahre 1574 mit dem Bau der Stadtbefestigung (Stadtmauer bzw. Wall und Graben und 5 Stadttore) begonnen und die Stadtteile rechts und links der Ohra wurde mit steinernen Brücken verbunden. Große Stadtbrände in den Jahren 1510, 1753, und 1808 vernichteten nicht nur wertvolle Bauwerke und Akten, sondern hemmten auch die Entwicklung der Stadt nachhaltig.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war es insbesondere die Puppen- und Spielzeugindustrie, die Ohrdruf weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt machte. Noch heute haben Ohrdrufer Puppen der Firmen Kling & Co., Kestner & Co., Bähr & Pröschild, Alt, Beck & Gottschalk oder Kley & Hahn einen klangvollen Namen bei Puppen- und Spielzeugmuseen und Sammlern auf der ganzen Welt.

Gemeinsam mit den Spielwarenherstellern aus der holzverarbeitenden Branche, wie dem Erfinder des naturfellbezogenen Schaukelpferdes C. E. Meinung oder Beck & Schulze und den Scherzartikelherstellern Franck & Co., und C. Hanf machten sie Ohrdruf neben Sonneberg und Waltershausen zum dritten großen Zentrum der Spielzeugherstellung in Thüringen.

Ab 1906 wird der Übungsbetrieb auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf, östlich der Stadt, aufgenommen. Bereits im ersten Weltkrieg wurde auf dem Gebiet des Übungsplatzes ein Lager für gefangene Soldaten der Kriegsgegner eingerichtet. Hier wurde auch das traurigste Kapitel in der langen Geschichte der Stadt Ohrdruf geschrieben. Im Herbst 1944 übernahm die SS den Übungsplatz und richtete hier ein Sonderlager von Buchenwald ein. Als die Amerikaner dieses Lager am 4. April 1945 befreiten, waren über 6000 Menschen auf Grund der unbeschreiblichen Bedingungen im Lager umgekommen oder ermordet worden.

Zwischen 1945 und 1989 war die Stadt russische Garnisonsstadt. Aufgrund überzogener Sicherheitsbestimmungen der Russen verlor die Stadt immer mehr an wirtschaftlicher und kultureller Bedeutung.

Nach der Wende 1989 hat die Stadt eine imposante Entwicklung genommen. Die Stadt Ohrdruf ist Erfüllende Gemeinde für die umliegenden Gemeinden Crawinkel, Gräfenhain, Luisenthal und Wölfis. Im Juli 1991 erfolgte der erste Spatenstich im neu erschlossenen Gewerbegebiet Ohrdruf. Bis heute haben 32 Firmen ihre Tätigkeit im Gewerbegebiet aufgenommen.

Wetter & Lage

nach Oben

zuletzt hinzugefügt:

Ihr Merkzettel
ist noch leer !

Suche

Sehenswert

Schloss Ehrenstein in Ohrdruf

Schloss Ehrenstein

Ort: Ohrdruf

Anschauen

Vermieter

Ferienwohnungen Buttrich

Ort: Georgenthal

Zum Merkzettel hinzufgenAnschauen

Schlossgartenpassage Ohrdruf

Ort: Ohrdruf

Zum Merkzettel hinzufgenAnschauen