Urlaub im
Herzen Deutschlands

Thüringen - Auch ein Bundesland für Automobil-Fans (Liebhaber)



historisches Auto Made in Thüringen

Natur und Autokultur
Das "Lutherland" Thüringen - das grüne Herz Deutschlands - zieht nicht nur Naturliebhaber, Walker und GPS-Schatzsucher auf unzählige Wanderwege durch den Thüringer Wald an oder ist durch die Klassikerstadt Weimar Anziehungspunkt für Kultur- und Literaturliebhaber. Was viele nicht wissen, Thüringen hat auch neben Kunst, Kultur, Natur und historischer Architektur auch eine bewegte Automobiltradition und -geschichte und -kultur.

Autofahren im Thüringer Wald

Thüringens Lebendige Autokultur
Nicht nur auf der Angebotsseite und in seiner faszinierenden Autoindustrie-Historie zeigt sich in Thüringen die Faszination am Automobil. Laut dem Kraftfahrtbundesamt sind in Thüringen aktuell rund 1,5 Millionen Kraftfahrzeuge insgesamt angemeldet und zugelassen - eine beachtliche Zahl, bei rund 2,2 Millionen Einwohnern. Auch wenn bei den Neuzulassungen nach aktuellen Zahlen Thüringen mit 2,2 Prozent die geringste Neuzulassungsrate aufwies (Stand 1.1.2016), zeigt sich im Besonderen in den größeren Städten, wie Jena, Erfurt oder Jena und im speziellen in Eisenach ein Trend nach oben, nicht allein bei den ohnehin schon gemeldeten Kraftfahrzeugen, sondern auch bei den Neuzulassungen. 

Je urbaner, desto mobiler - keine große Überraschung, jedoch kommt in Thüringen gerade durch die lebendige Autoindustrie ein weiterer Faktor hinzu. Die Verzahnung von gelebter "Autokultur", "Automobilhistorie" und "Autoindustrie" spiegelt sich im regionalen automobilen Dienstleistungs-Facettenreichtum wider, der nicht nur auf der Erfurter Automobilmesse sichtbar wird, sondern zum Alltag von allen Autonutzern in Thüringen gehört. Gerade in den genannten Städten werden Kfz-Besitzern komfortable und annehmliche Services rund um das Auto angeboten. So ist es beispielsweise kein großer Verwaltungsakt, ein neues Auto zuzulassen oder ein altes umzumelden. Das Zulassungsprozedere - An- oder Ummeldung - kann hier bequem und unbürokratisch an einen externen Zulassungsdienst weitergegeben werden.  Das Autofahren macht dann natürlich in Thüringen doppelt so viel Spaß.

automobile welt Eisenach

Eisenach - Stadt des Automobilbaus
Normalerweise kommen uns deutsche "Automobilstädte", wie Wolfsburg (VW), München (BMW) oder Stuttgart (Mercedes Benz)  als erstes in den Sinn. In Eisenach, am nordwestlichen Rand  Thüringens  -   die Geburtsstadt des berühmten Komponisten Johann Sebastian Bach und Geburtsort von Martin Luther  -   thront nicht nur die weltbekannte Wartburg von weitem über die Altstadt, hier wurde auch Automobilgeschichte geschrieben. Eisenach ist nicht "nur" eine der "Lutherstädte" oder "Wartburgstadt", sondern auch  die "Stadt des Automobilbaus". 

1896 wurde hier die "Fahrzeugfabrik Eisenach" eröffnet. Seitdem wird Eisenach mit den Markennamen DIXI, BMW, EMW, IFA, WARTBURG und OPEL in Verbindung gebracht. Die Autofabrik wurde 1928 von BMW übernommen, nach dem Zweiten Weltkrieg planwirtschaftlich verstaatlicht und erhielt 1953 den endgültigen Namen -  der VEB Automobilwerk Eisenach (kurz AWE)

Die Gründerjahre des Autoindustriestandorts werden auch "DIXI-Ära" genannt, die Fahrzeugfabrik auch liebevoll  "DIXI-Werke". Die Automarke DIXI  -   die ersten Modelle wurden 1904 gebaut und die letzten zwischen 1928 und 1929  -   fasziniert noch heute weltweit Oldtimerfans.

Imagefilm - Der Oldtimer DIXI

Das bekannteste Modell der DIXI-Marke war der DIXI 3/15, ein Lizenzbau des englischen Kult-Kleinwagens Austin 7. Der Markenname DIXI stammt übrigens aus dem Lateinischen und bedeutet "Ich habe gesprochen".

Ab den Fünfzigerjahren wurde die Automarke "Wartburg" gebaut und das Modell avancierte zum Oldtimerklassiker. "Ostalgisch" haben noch heute - laut der Fahrzeugzulassungstatistik nach Hersteller und Handelsnamen des Kraftfahrt-Bundesamtes - 7394 Kfz-Liebhaber ein Wartburg-Modell zugelassen (Stand 1. Januar 2016).

Infofilm - Das Modell "Wartburg"

Der Name des Modells bezieht sich logischerweise auf das UNESCO-Weltkulturerbe - die Wartburg in Eisenach. Ab 1966 wurde neben dem AWE Eisenach in vier weiteren Betrieben - in Halle, Dresden, Ludwigsfelde und Gotha - das Kultfahrzeug produziert.

Wartburg

Nach der Wende wurde die Pkw-Produktion mit dem letzten "Wartburg 1.3" aus dem Automobilwerk (AW) Eisenach eingestellt. Seit 1990 befindet sich nun in der "Wartburgstadt", neben Rüsselheim und Kaiserlautern, die dritte OPEL-Produktionsniederlassung. Aktuell sind dort Zuliefererfirmen, wie BMW, Bosch, Mitec  und viele Service-Dienstleistungen rund um´s Fahrzeug angesiedelt. Die Mobilindustrie bleibt der umsatzstärkste Industriezweig in Thüringen und Eisenach weiterhin die "Stadt des Automobilbaus". 

Wer sich als Kfz- und Oldtimerliebhaber versteht und ein besonderes Interesse an der Entwicklung des Automobils und der Geschichte über Eisenach als Modellstadt für die Entwicklung der Motorisierung in Deutschland hat, erfährt alles im Automobilbau-Museum in Eisenach.

Ein Sprung in die Gegenwart - die Automobilmesse in Erfurt 
Aber nicht nur Eisenach ist in Thüringen die Anlaufstellte für Autofans und Kfz-Liebhaber. Unter dem Motto "Die ganze Welt des Automobils" ist die Automobilmesse Erfurt als Branchentreff von Automobilindustrie und -handel, Zubehörindustrie und -handel in Mitteldeutschland mittlerweile traditioneller Höhepunkt zum Start der Automobilsaison. Die aktuelle Automobilmesse findet vom 27. bis 29. Januar 2017 auf dem Erfurter Messegelände statt. Es werden mehr als 25.000 Besucher erwartet. Vom kleinen Cityflitzer bis zur Luxuslimousine, vom Geländewagen bis zum Sportwagen, vom Familienauto bis zum Elektrofahrzeug, vom Reifen über Tuning-Zubehörteile bis zu Fahrzeugversicherungen, Kfz-Zulassungsservice oder Finanzierungsangebote - auf der über 30.000 qm großen Messe wird die die ganze Welt des Automobils in all seinen Facetten auf einem Blick zu sehen sein. Neben den größten und bekanntesten Markenhändlern, stellen aber auch regionale Zubehörlieferer und Multi-Service-Dienstleister, wie bspw. externe Zulassungsdienstleister, dieses "Automobilverrückten" Bundeslandes ihre umfangreiche Fahrzeug- und Produktpalette aus. 

Selbstverständlich kommen ebenso auch Oldtimer-Liebhaber auf ihr Kosten: Unter dem Motto "Zukunft braucht Herkunft" stellen alle großen Automarken ihre "Classic-Cars" aus.

Folge uns: