Bad Klosterlausnitz

Bad Klosterlausnitz

Klosterteich in Bad Klosterlausnitz Die Perle des Thüringer Holzlandes.

Bad Klosterlausnitz ist eine erste Adresse für Erholung, Entspannung und Wohlbefinden in Deutschland. Das staatlich anerkannte Heilbad - inmitten abwechslungsreicher und reizvoller Landschaft - verwöhnt seine Gäste zu jeder Jahreszeit aufs Beste.

Der Name dieser Gegend bringt den speziellen Charme auf den Punkt:“Thüringer Holzland".
Es liegt auf der Buntsandsteinplatte zwischen Saale und Weißer Elster, ca. 325m über dem Meer.

Rathaus in Bad Klosterlausnitz Die gesamte Umgebung ist waldreich und doch offen. Damit bietet sie dem Besucher viele interessante Perspektiven, die wir Ihnen mit diesem Prospekt vorstellen. Das Angebot der romantischen, 3.500 Einwohner zählenden, Ortschaft ist vielfältig. Sowohl Touristen und Feriengäste, als auch die Patienten unserer medizinischen Einrichtungen genießen in Bad Klosterlausnitz eine wohltuende und entspannende Zeit.

Der Ort und seine Umgebung bieten den Besuchern genau das, was sie wünschen: herrliche Natur; kulturelle Schätze; gelebte Tradition sowie Erlebnis- und Freizeitstätten.

kleiner Teich im Kurpark Bad Klosterlausnitz erfreut Sie auch mit Oasen der Entspannung, wie dem schön gestalteten Kurpark, oder dem Klosterteich nahe dem historischen Ortszentrum.

Vom traditionellen Moorbad zum modernen Heilbad und Erholungsort von heute.

Ein einheimischer Gastwirt, Hermann Sachse, erkannte die heilende Wirkung des Moores zuerst: er nutzte es für die erfolgreiche Behandlung seines Knies. Nach dessen Genesung errichtete er 1929 das erste Moorbad in Klosterlausnitz. Fachleute bezeichneten das Moor bald als eines der heilkräftigsten überhaupt, und das "Sachsesche Moorbad"
wurde zu einer wichtigen Kurstätte in Deutschland.

Das Kurmittelhaus im Kurpark 1931 übernahm die Gemeinde den Betrieb, entwickelte ihn weiter und errichtete ein modernes Badehaus (das heutige Kurmittelhaus). Seit 1932 trägt unser Ort die begehrte und amtlich bestätigte Bezeichnung "Bad".

Übrigens wurde Klosterlausnitz 1137 erstmalig in einem Bestätigungsbrief von Papst Innozenz II. erwähnt. Das Heimatmuseum "Altes Sudhaus" bietet historisch interessierten Besuchern Zeugnisse der Handwerkskunst, des Brauchtums und der geschichtlichen Entwicklung unseres Ortes ab 1132.

Fachwerkhaus u. Kirche in Bad Klosterlausnitz Zahlreiche interessante Gewerke der "Holzwürmer" von Klosterlausnitz werden hier gezeigt. Teilweise werden die ausgestellten Produkte noch heute handwerklich gefertigt und die Besucher haben durch Adressangaben auf den Exponaten die Möglichkeit, ihre Wünsche direkt vom Hersteller erfüllen zu lassen.
In früheren Zeiten gab es hier, im Mittelpunkt des Holzlandes, eine ganze Reihe von Berufen, die heute nur noch teilweise bekannt sind.
So zum Beispiel: Leiter- und Rechenmacher, Muldenhauer, Schirrmacher, Karrenbauer, Zimmerleute, Stockmacher und Pflanzfrauen. Das alte Sudhaus erwartet Ihren Besuch!

Orgelkonzerte in der Klosterkirche lassen die Vergangenheit auch musikalisch lebendig werden und schlagen eine Brücke ins Heute. Egal aus welchem Grund Sie bei uns zu Gast sind - vom historischen bis ins moderne Bad Klosterlausnitz ist es immer ein kurzweiliger und lohnender Weg.

© Text: Kurbetriebsgesellschaft Bad Klosterlausnitz mbH

Lage

Folge uns: