Burgsee

Burgsee Bad Salzungen

Vom Platz "Unter den Linden" erreicht man über die "Seepforte", die früher nur eine kleine Pforte in der Stadtmauer war, den sagenumwobenen Burgsee mit seiner idyllischen Uferpromenade. Der See liegt mitten in der Stadt und lädt zum Verweilen ein. Im Jahre 1755 wurde am 1. November eine ungewöhnliche Bewegung des Burgsees registriert. Ein in heimatkundlicher Literatur angenommener Zusammenhang mit einem Erdbeben in Lissabon gehört wohl ins Reich der Fabel.

Der Burgsee ist ein durch Salzauslagerungen entstandener Einbruchsee mit einer Fläche von 10,33 ha und einem Umfang von 1,15 km. Am felsigen Ufer erreicht er eine Tiefe bis zu 25 Metern, während er sonst zwischen 2 und 10 Meter tief ist. Der Burgsee besitzt keinen sichtbaren Zufluss. Salzhaltige Quellen am Grund und das Niederschlagswasser speisen ihn.

Man untersuchte auch die Möglichkeit einer Verbindung zu anderen Einbruchseen der Umgebung, zum Beispiel zum Buchensee bei Wildbrechtroda. Der Abfluss des Sees muss ständig geregelt werden, da der Wasserspiegel 5 Meter höher liegt als die Altstadt.

Lage



Folge uns: