Friedrichroda

Friedrichroda in Thüringen

Blick auf Friedrichroda Der staatlich anerkannte Luftkurort liegt klimatisch günstig im Nordwesten des Thüringer Waldes, 430 - 710 m ü. M. und zählt mit seinen Ortsteilen rund 7.600 Einwohner.

Mit seiner reizvollen Umgebung, kleinen romantischen Dörfern in der Nachbarschaft, umringt von Tälern und Bergen des Thüringer Waldes, eingebettet in eine intakte Natur zwischen Wiesen und Wäldern, bietet Friedrichroda Urlaubsmöglichkeiten zu jeder Jahreszeit.

Schloss Reinhardsbrunn bei Friedrichroda Eine gute Tradition stellen das umfassende markierte Wanderwegenetz sowie der Naturlehrpfad im "Kühlen Tal" dar. Friedrichroda ist ein richtiges Wanderparadies. Durch das Angebot thematischer Wanderungen lernen die Gäste die herrliche Umgebung kennen. Die südliche Gemarkungsgrenze ist der Rennsteig, Deutschlands längster Höhenwanderweg.

Die Gründungsgeschichte Friedrichrodas geht bis in das 11. Jahrhundert zurück. Das Geschlecht der Thüringer Landgrafen hatte hier seinen Ursprung. Das jetzige Schloss Reinhardsbrunn steht auf den Mauern eines Klosters, welches mit der Entstehung Friedrichrodas eng verbunden ist.

Im Kneippkräutergarten Der wirtschaftliche Aufstieg begann mit der Entwicklung des Fremdenverkehrs. Im Sommer 1837 wurde Friedrichroda in Thüringen durch den weitgereisten Buchhändler Friedrich Perthes, der nach langer Krankheit hier Genesung fand, gewissermaßen als Kurort entdeckt.

Der Ort erreichte schon um die Jahrhundertwende eine regelrechte Blüte im Fremdenverkehr. Die touristische Infrastruktur wurde schrittweise entsprechend den vorhandenen Mitteln weiter ausgebaut. So erfolgte z. B. die Rekonstruktion der Wanderwege.

Fußgängerzone von Friedrichroda Ein Trimm-Dich-Pfad, drei Kneipp-Tretbecken sowie ein Kneipp-Kräutergarten wurden angelegt, Loipentechnik für das Winterangebot wurde angeschafft.

Es erfolgte eine Teilsanierung der Bob- und Rennschlittenbahn zum Landestrainingsstützpunkt, vorhandene historische Brunnenanlagen wurden rekonstruiert, neue Schutzhütten errichtet, die Fußgängerzone saniert und Kinderspielplätze wurden angelegt. An der Marienglashöhle, als Hauptattraktion auch für Tagesbesucher, wurde ein neues Funktionsgebäude errichtet sowie die Beleuchtungsanlage in der Höhle erneuert.

Am Gondelteich Ein vielseitiges kulturelles und sportliches Angebot reicht von Konzerten, volkstümlichen Veranstaltungen, Grillpartys, Baudenabenden, Liederabenden, vielfältigen thematischen Veranstaltungen bis hin zu Traditionsveranstaltungen.

Sportstätten, Hallenbäder, ein Freibad mit einem 10-Meter-Sprungturm, die Kurbibliothek, der idyllisch gelegene Gondelteich, Tennisplätze, ein Kino, eine Freilichtbühne am Gottlob, eine Heimatstube, aber auch Saunen und Solarien bieten für jeden etwas.



Tipp: Pferdeschlitten- und Kutschfahrten Reit- und Kutschtouristik - Rainer Ortlepp

Sehenswürdigkeiten

Folge uns: