Museum der Natur

Museum der Natur

Glaubt man der Legende, so war der Gothaer "Schlotfeger" ein in einer Esse steckengebliebener städtischer Schornsteinfegergeselle. Dort soll der arme Kerl verhungert oder erstickt und schließlich mumifiziert worden sein. Ob`s stimmt?
Beim Besuch in Thüringens größtem Naturmuseum erfahren Sie die Antwort und können nicht nur den "Schlotfeger" in Augenschein nehmen. Zum Beispiel auch das "älteste Liebespaar der Welt".

Ursaurier zwischen Thüringer Wald und Rocky Mountains

Ein warmer Sommertag hier in dieser Gegend vor - sagen wir: 290 111 250 Jahren. Vielleicht ein Donnerstag, nachmittags gegen vier. Seltsame Geräusche dringen am Ohr, noch seltsamere Gestalten tauchen vor Ihnen auf. Ursaurier! Jene, bis drei Meter große Vorfahren der Dinos bewohnten die von Koniferen, Baumfarnen, Schachtelhalmen bestandene Prärie. Hoffentlich fliegt Ihnen jetzt nicht so ein Riesenbrummer von einem halben Meter Flügelspanne an den Kopf. Doch keine Angst: Sie stehen im 21. Jahrhundert im Gothaer Museum der Natur, und das in Tabarz gefundene Ur-Insekt ist ebenso eine Nachbildung wie die Ursaurier. Der Thüringer Wald ist die bedeutendste Fundstelle solcher Fossilien außerhalb Nordamerikas. Einer der aufregendsten Funde war das "Tambacher Liebespaar" - ein "Schäferstündchen" in der Permzeit?

Thüringer Wald - die Austellung zum Sehen, Hören, Fühlen

Weiß der Fuchs, was am Rennsteig alles kreucht und fleucht! Der Rotfuchs weiß es wirklich, ist er doch im Thüringer Wald ebenso zu Hause wie Wildschwein und Rothirsch, Arnika und Fingerghut, Bachforellen und Buchdrucker.
Aber wie passt ein Buchdrucker - in 50facher Vergrößerung! - ins Museum?
Was war das eben für ein Geräusch? Wie "wachsen" Porphyrkugeln? Kommen Sie mit in den Stollen, schauen Sie in des Fuchses Kinderstube, betasten Sie Tierfelle und treten Sie auf den Steg, unter den Forellen im Bergbach zappeln. Die Schau ist ein Erlebnis für die Sinne, in der Wiedererkennen und Neues erfahren Spaß machen. Vielleicht geraten Sie dabei in die Zwickmühle: Gleich selbst in die Natur? Ganz in der Nähe fährt die Thüringerwaldbahn ab. Oder hier lieber noch weiter schauen?

Insekten - erfolgreichste Tiergruppe der Welt

Drei Viertel aller Tierarten, insgesamt mehr als eine Million, gehören zu den Insekten.
Käfer, Schmetterlinge, Schrecken, Hautflügler - unerschöpflicher Formen- und Farbenreichtum, zu dessen Erschließung die Ausstellung ein Schlüssel sein könnte. Schauen Sie in Ruhe: Keiner der mehr als 1000 gezeigten Kerfe (so nannte man Insekten, als der gothaische Herzog Ernst II. einst seine Sammlung erwarb) flattert oder krabbelt Ihnen davon. Allein 484 Schmetterlinge halten still, um von Ihnen bewundert zu werden.

Artenschutz - eine Herausforderung der Menschheit

Es brauchte Jahrmillionen langsamer natürlicher Umweltveränderungen, um den Thüringer Ursauriern einst den Garaus zu machen. Pflanzengruppen aus dieser Zeit haben bis heute überlebt. Doch für viele Arten, von der einheimischen Flussperlmuschel bis zum Panda, scheint der letzte Sand durchs Stundenglas zu rinnen. Für andere ist die Zeit schon abgelaufen, wie für den Riesenalk. Eines der letzten vor 160 Jahren auf Grönland erlegten Exemplare mahnt ebenso wie in Deutschland einmalige Sammlung südpolarer Vögel und Säugetiere. Verfolgung aus Gewinnsucht, gedankenlose Zerstörung der Lebensräume - der Mensch hat das größte Artensterben der Erdgeschichte auf dem Kerbholz. Und nur der Mensch kann es bremsen. Wollen Sie Tiger und Panda, Ameisenbär und See-Elefant in die Augen schauen - tun Sie´s in Gotha und lassen Sie ihre letzen natürlichen Lebensräume unberührt.

Kontakt

Museum der Natur
Schloss Friedenstein

Westturm
99867 Gotha

03621 82340
03621 823457

Öffnungszeiten

Mai - Oktober:
Di-So: 10.00 bis 17.00 Uhr

November - April:
Di-So: 10.00 bis 16.00 Uhr

Führungen durch das Museum der Natur sind nach Vereinbarung möglich (auch außerhalb der Öffnungszeiten).

Preise

Normalpreis:
10,00 EUR
ermäßigt:
4,00 EUR
Gruppenpreis:

Bilder

Museum der Natur
Museum der Natur
Museum der Natur
Museum der Natur
Museum der Natur

Lage



Folge uns:

zu unserem Facebook-Account zu unserem GOOGLE+-Account zu unserem YouTube-Account zu unserem Instagram-Account zu unserem Twitter-Account