Dom der Rhön

Dom der Rhön

Wann die älteste Kirche in Helmershausen errichtet wurde, ist nicht bekannt. Die jetzige Kirche wurde 1736 bis 1752 erbaut und zwar unter Verwendung von Mauerwerk einer älteren Kirche, deren Baugeschichte in spätgotische Zeit, etwa ins 15. Jahrhundert zurückreicht.

Die Kirche zeigt eine ungewöhnlich weiträumige und reiche Ausstattung im späten Barockstil und bietet etwa 800 Menschen Platz. Im Inneren der Kirche beeintruckt nicht nur die dreigeschossige Empore, die von Holzsäulen getragen wird. Ihre Brüstungsfelder zeigen abwechselnd figürliche Leinwandmalerei und Schriftzüge aus dem Neuen Testament.

Auf der unteren Empore befinden sich 17 Bilder aus dem Neuen Testament, auf der mittleren die Apostel und auf der Oberen die Propheten. Beiderseits des Altares befinden sich mehrgeschossige, mit Bleiverglasung verzierte Fürstenlogen.

Der Hauptraum wird überdeckt von einem flachbogigen, hölzernen Tonnengewölbe, an dem sich drei Bilder (Auferstehung, Dreieinigkeit und die Himmelfahrt Christi mit den vier Jüngern und der hlg. Maria) befinden. Die Kanzel ist aus dem Jahre 1751, die Lesekanzel aus dem Jahre 1752 und die Orgel wurde 1786 eingebaut.

Der Kirchturm wurde 1777 aufgestockt und erhielt seine schiefergedeckte Zwiebelhaube mit der hohen Laterne, sowie einen für den Südthüringer Raum heute einmaligen Außenputz mit farbig gefassten Stuckornamenten. Die Dachkonstruktion erhält durch die Erker ein eigenwilliges Aussehen. Der Turm ist 50 m hoch und wurde 1997 restauriert. Seit dem Jahre 2000 wird der Innenraum der Kirche restauriert.

Lage



Folge uns: