Tabakpfeifenmuseum

Ruhlaer Orts- und Tabakpfeifenmuseum

Etwa in der Mitte der idyllisch gelegenen Bergstadt Ruhla befindet sich das Museum in einem der schönsten und ältesten Fachwerkhäuser Ruhlas.
Nach der im Zuge einer umfangreichen Rekonstruktion von 1992-1994 durchgeführten Altersbestimmung der Balken wurde das Haus um 1613/1614 erbaut. Mündlichen Überlieferungen zufolge gehörte es wahrscheinlich als Herrenhaus zu der einst dahinter gelegenen Hammerschmiede.

Die Erbauung des Gebäudes lag also in der Blütezeit des Messerschmiede- handwerks und soll später auch das Haus eines Messerwaren-Handelsmannes gewesen sein. Schon das Äußere des Museums ist etwas Sehenswertes.
Der typisch thüringisch-fränkische Fachwerkbau mit hessischem Einfluss wurde in der Fassade zwischen dem ersten und zweiten Stockwerk mit einem prächtigen Rautenband geschmückt.


Im Inneren beeindruckt der Hausflur mit sichtbarer Fachwerkkonstruktion, der bis ins zweite Stockwerk hinaufreicht.
Das Ruhlaer Museum ist ein denkmalgeschützes Objekt und in die regionale Dankmalliste eingetragen.
Es zeigt in seinen 15 Ausstellungsräumen die handwerkliche und industrielle Entwicklung vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert.



Handwerk und Erfindergeist ließen in Ruhla Produkte von Weltbedeutung entstehen.

Bewundernswert ist auch die umfangreiche Sammlung historischer Tabakpfeifen, die in den Materialien Holz, Meerschaum, Ton und Porzellan gefertigt wurden und nicht selten außergewöhnliche Kuriositäten zeigen.



Gezeigt wird ferner die Darstellung von Kultur- und Lebensweise der Menschen im Ruhlaer Tal. Zu sehen sind Wohn- und Arbeitsbedingungen sowie Brauchtum, Ruhlaer Persönlichkeiten, Volkskunde, eine geologische Sammlung und eine Sonderausstellung zu Friedrich Lux.

Weltbedeutende Erfindungen aus Ruhla:
  • Rückenfeder des Klappmessers (Feststellen der Klinge) Hans Specht, 17. Jhdt.
  • künstlicher Meerschaum Christoph Dreiß, 18. Jhdt.
  • erste maschinell gefertigte Taschenuhr Deutschlands "Fearless", Firma Thiel, 1892
  • Lüsterklemme aus Bakelitt, Firma Erk, 20. Jhdt.

Vom Messer zur Mess (Uhr)
Die Ausstellung führt in einer Zeitreise über mehrere Jahrhunderte durch die Rühler Industriegeschichte:
  • Waffenschmiedehandwerk, Messerschmiedehandwerk, Schlosserhandwerk, Büchsenmacherhandwerk, Mechaniker, Feinmechanik, Uhrmacher, Elektrotechnik

Tabakpfeifengewerbe
Schwerpunkt der Ausstellung bildet das Ruhlaer Tabakpfeifengewerbe von den Anfängen im frühen 18. Jahrhundert bis zum Tod des letzten Meeresschaumschnitzers Franz Thiel im Jahre 1980.

Kontakt

Tabakpfeifenmuseum

Obere Lindenstraße 29/31
99842 Ruhla

036929 89014
036929 89022

Öffnungszeiten

März - November:

Dienstag, Donnerstag:
14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Mittwoch, Freitag:
10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Samstag, Sonntag:
13:00 Uhr - 17:00 Uhr



Preise

Normalpreis:
3,00 EUR (Erwachsene)
ermäßigt:
1,50 EUR (Kinder 6-16 Jahre); Kinder bis 6 Jahre: fei
Gruppenpreis:

Bilder

Tabakpfeifenmuseum in Ruhla
Tabakpfeifenmuseum in Ruhla
Tabakpfeifenmuseum in Ruhla
Tabakpfeifenmuseum in Ruhla
Tabakpfeifenmuseum in Ruhla

Lage



Folge uns: