Urlaub im
Herzen Deutschlands

Den Winterurlaub in Thüringen verbringen: 7 Tipps für die kalte Jahresszeit



Thüringen ist zu jeder Jahreszeit schön, ganz besonders im Winter! Wenn der erste Schnee fällt und einen weißen Schleier auf dem Mittelgebirge hinterlässt und der Frost die Äste mit kunstvollen Eiskristallen versieht, versprüht die Landschaft einen außergewöhnlichen Charme. In der Adventszeit laden zusätzlich schön beleuchtete Weihnachtsmärkte zu einem Spaziergang zwischen Glühweinständen, Räucherstäbchen und Handwerkswaren ein. Was Urlauber in den Wintermonaten alles in Thüringen erleben können, erfahren sie im Folgenden.

1. Glühwein, Lebkuchen und gebrannte Mandeln



Ende November eröffnet in der Landeshauptstadt Erfurt der alljährliche Weihnachtsmarkt. Mehr als 200 Holzhütten erstrecken sich vom Domplatz bis zum Willy-Brand-Platz und bieten allerhand zu entdecken. Von kunstvollen Handwerksgegenständen über liebevoll beleuchtete Weihnachtsbäume bis hin zur typischen Thüringer Bratwurst ist für das Wohl der Besucher bestens gesorgt. Eine besondere Attraktion ist das große Riesenrad und die vielen kleinen Karussells für Kinder. Wahrzeichen des Marktes ist ein fünf Meter hoher Adventskranz auf den Stufen des Doms. Beim Anblick der festlichen geschmückten Buden wird sofort klar, wieso der Erfurter Weihnachtsmarkt als einer der schönsten Märkte Deutschlands gilt.

Um den Markt in aller Ruhe besuchen zu können und sich dabei sorglos den ein oder anderen Glühwein zu gönnen, eignet sich die Anreise mit einem Fernbus. Auf gutscheine.bild.de können Reisende von satten Rabatten profitieren. Besonders praktisch ist das Busreisen für große Gruppen wie Vereine. Anstatt die Weihnachtsfeier im bekannten Vereinsheim abzuhalten, empfiehlt sich ein gemeinsamer Ausflug zum Erfurter Weihnachtsmarkt – ein Erlebnis, welches noch lange in Erinnerung bleibt.

2. Ski fahren im Thüringer Wald



Der Thüringer Wald ist im Winter besonders schön.

Jedes Jahr erfreuen sich Wintersportler an den dreizehn Skigebieten im Thüringer Wald. Das größte Gebiet ist mit einer Pistenlänge von 2,2 Kilometer der Inselberg in Bad Tabarz. Wovon 200 Meter der schwarzen Piste zugeordnet sind.

Zudem befindet sich in Thüringen der längste Fernskiwanderweg Mitteleuropas. Zwischen Ascherbrück und Brennergrün können Sportbegeisterte auf einer Distanz von 142 Kilometern das Mittelgebirge entdecken. Während sich der Fernwanderweg in den Sommermonaten bei Wanderern großer Beliebtheit erfreut, lässt er sich auch in der kalten Jahreszeit erkunden. Zwischen den schneeverhangenen Bäumen und mit einer fabelhaften Aussicht auf das umliegende Gebirge, ist eine Skiwanderung entlang des Rennsteigs eine Erfahrung der besonderen Art. Wichtige Informationen über den Thüringer Wald sind hier zu finden.

3. Rutschen einmal anders



Snowtubing an der "Alten Golfwiese" in Oberhof

Rutschen ist etwas für Kinder? Nicht in Siegmundsburg sowie in Oberhof (Wintersportgebiet "Alte Golfwiese")! Hier treffen sich Groß und Klein zum gemeinsamen Snowtubing. Spaß und Action sind garantiert. Mit der Unterstützung von robusten Gummireifen machen sich die Besucher der Tubingbahn in den Wintermonaten zu einer außergewöhnlichen Rutschpartie auf.  Auf einer etwa 250 Meter langen Bahn fahren sie mit rasanten Geschwindigkeiten den Berg hinab. Ein Spaß für die ganze Familie, der jährlich hunderte Besucher in das Gebiet lockt. Besonders an den Wochenenden macht das Snowtubing noch mehr Freude, denn samstags sorgt der Flutlichtbetrieb für ein stimmungsvolles Ambiente.

4. Ein Besuch der winterlichen Wartburg



Lutherstube in der Wartburg

Wer in Thüringen seinen Urlaub verbringt, darf die historische Wartburg keinesfalls verpassen. Bereits 1999 wurde diese von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Die Burg kann ganzjährig besucht werden, in der Weihnachtszeit erstrahlen der Innenhof und das geschichtsträchtige Gebäude in einem harmonischen Lichtermeer, welches den Bau besonders stimmungsvoll macht. Führungen durch die Wartburg finden in dieser Jahreszeit von 9.00 Uhr bis 15.30 Uhr statt. Weitere Informationen finden Besucher auf der offiziellen Webseite der Sehenswürdigkeit: wartburg.de

5. Tiere hautnah erleben im Erfurter Zoo



Erdmännchen im Erfurter Zoo

Der Erfurter Zoo liegt am Fuße des Roten Berges und bietet einen tollen Blick auf die Stadt. Flächenmäßig ist dieser Park der drittgrößte Zoo Deutschlands und die Heimat vieler bedrohter Tierarten. Insgesamt leben in den großzügigen Gehegen mehr als 700 Tiere – von Erdmännchen bis Geparden. Besonders spannend sind die aufgeweckten Kängurus, welche sogar in ihrer Anlage besucht werden können.

In den Wintermonaten ist der Erfurter Zoo von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Besuchern bleibt genug Zeit, sich den Park in aller Ruhe anzusehen und sich bei einer gemütlichen Tasse Kaffee oder einer heißen Schokolade im Restaurant aufzuwärmen.

6. Magische Momente in den Saalfelder Seengrotten



Der Märcherdom in den Saalfelder Feengrotten

Die Erlebniswelt Feengrotte in Saalfeld ist eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Thüringens. Jährlich zieht die unterirdische Grotte tausende Besucher in ihren Bann und begeistert Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Die Erlebniswelt bietet drei verschiedene Attraktionen, welche alle miteinander besichtigt werden können.
Die Feengrotte ist eine farbenfrohe und deutschlandweit bekannte Tropfsteinhöhle. Über eine Distanz von 550 Metern können Besucher das Wunder der Natur bestaunen und vieles über den früheren Bergbau erfahren.
Im Grottoneum können Kinder zu Entdeckern werden. Sie lernen vieles über die Feengrotte, erforschen ihre Entstehung und ihre Geschichte. In verschiedenen Räumen können sie sich austoben und ihrer Neugierde freien Lauf lassen.
Im Feenweltchen heißt es, die Magie selbst zu spüren. Eine großartige Pflanzenwelt und ein sagenumwobener Wald laden die ganze Familie zum Staunen ein. Während die Kleinsten sich auf die Suche nach den Wald- und Blumenfeen machen, können die Erwachsenen bei einem entspannten Spaziergang Ruhe finden. Auch in den Wintermonaten ist das Feenweltchen ein tolles Erlebnis.
Über die Öffnungszeiten und Eintrittspreise können sich Besucher auf feengrotten.de informieren.

7. Ruhe finden in der Thüringentherme



Thüringentherme in Mühlhausen

Die Thüringentherme befindet sich in Mühlhausen und lädt in der kalten Jahreszeit zum Entspannen und Erholen ein. Verschiedene Schwimmbäder, ein Aktivzentrum und ein großer Wellnessbereich bieten alles, um Abwechslung vom Alltag zu finden. Um der winterlichen Kälte zu entfliehen, können Besucher erholsame Nachmittage in der Sauna, in einem der vielen Whirlpools oder bei einer angenehmen Massage verbringen. Kinder erfreuen sich an dem Indoorwellenbecken, welches über einen kleinen Wasserfall und eine stimmungsvolle Unterwasserbeleuchtung verfügt. Im Spaßbecken befinden sich Massagedüsen und Sprudelliegen, um dem Körper etwas Gutes tun zu können. Auch für die Kleinsten ist in der Thüringertherme gesorgt: Neben altersgerechten Schwimmkursen sorgen Rutschen und Blubberquellen für Spaß und Abwechslung. Um den Abend gemütlich ausklingen lassen zu können, finden Besucher hier viele Tipps für die passende Unterkunft.

Folge uns: