Christes

Christes in Thüringen

dreischiffige spätgotische Basilika Unweit der alten Höhenstraße, die einst von Meiningen nach Schmalkalden führte, liegt Christes am Fuße des 739,6 m hohen Dolmar. Die Geschichte des Ortes liegt weit zurück; erstmals wurde im Jahre 833 von "Christaneshusun" gesprochen.

Dem historischen Ortsbrunnen "Christus-Born" schrieb man Wunder zu und startete bereits 1425 zur ersten Wallfahrt. Dies brachte dem Ort Bedeutung und offensichtlich Wohlstand, denn im Jahre 1443 wurde die dreischiffige spätgotische Basilika errichtet.

Auch heute noch ist die ehemalige Wallfahrtskirche auf dem "Lindenhügel" der Anziehungspunkt dieser kleinen idyllischen Berggemeinde. Leider entwurzelte die mehr als 300 Jahre alte Linde - das Wahrzeichen der Gemeinde Christes - am letzten Julitag 1997 bei einem Unwetter. An gleicher Stelle wurde wenige Monate später ein Lindenbäumchen gepflanzt.

Ein beliebtes Wanderziel unweit der Gemeinde Christes in Thüringen ist das "Rennsteig-Dolmar-Wildgehege" Liebevoll werden in diesem Wildgatter vor allem Dam- und Muffelwild durch den Christeser Bürger, Eckhard Huhn betreut. Wer Glück hat, kann sogar bei Wildfütterungen zusehen.

Sehenswürdigkeiten

Lage

Folge uns: