Dampflokwerk Meiningen

Dampflokwerk Meiningen

Am 02. März 1914 als Hauptwerkstatt der Königlich Preußischen Eisenbahnverwaltung (KPEV) gegründet, hat sich das Dampflokwerk Meiningen heute als voll funktionsfähiges Ausbesserungswerk für alle Typen von Dampflokomotiven aller Spurweiten und inzwischen auch von Reisezug- und Güterwagen nostalgischer Bauarten auf dem Markt für Instandhaltungsleistungen an historischen Schienenfahrzeugen etabliert.

Im Bereich Fahrzeuginstandhaltung der Deutschen Bahn AG ist das Werk außerdem für alle 49 Schneeräumfahrzeuge der DB AG zuständig.

Für die Bewältigung dieser komplexen Aufgaben sind spezialisierte Handwerker, wie Kesselschmiede, Lokomotivschlosser, Messschlosser, Schweißer und Zerspaner unerlässlich und traditionell in diesem Unternehmen beschäftigt.

Neben Hauptuntersuchungen an Dampflokomotiven in- und ausländischer Betreiber werden Konstruktionsarbeiten für Neuteile, wie Lokomotivkessel, Fahrzeugrahmen, Zylinder und deren Herstellung wie auch die Instandhaltung und der Neubau von Dampfarmaturen dem Werk in Auftrag gegeben. Zunehmende Bedeutung gewinnt der Einsatz mobiler Teams, die Kleinreparaturen und vorbeugende Instandhaltungs- maßnahmen am Einsatzort der Fahrzeuge ausführen.

Nach den im Werk Meiningen durchgeführten Marktanalysen kann davon ausgegangen werden, dass es heute in Deutschland bei mehr als 120 Betreibern noch etwa 230 funktionstüchtige Dampflokomotiven gibt.

Dazu kommen noch ungefähr 150 nicht funktionstüchtige Lokomotiven, welche teilweise als Ausstellungsobjekte erhalten werden, teilweise aber auch nur aus Kostengründen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht instandgesetzt werden können.
Darüber hinaus bietet auch der Markt in den anderen Ländern Europas noch eine erhebliche Zahl an Fahrzeugen an, um welche sich in zunehmenden Maß auch Instandhalter aus Ost- und Südosteuropa bemühen.

Das Werk Meiningen hat bereits sehr erfolgreiche Projekte in der Schweiz, in Luxemburg, in den Niederlanden und in verschiedenen skandinavischen Ländern realisieren können. Schwierig ist es – nicht zuletzt aus Entfernungsgründen - , den englischen Markt zu erschließen, der neben Deutschland das größte Potenzial an Dampflokomotiven beheimatet hat. Die Hauptkunden des Werks finden sich heute unter den professionellen Betreibern der ostdeutschen Schmalspurbahnen. Aber auch große Vereine, die in der Lage sind, semiprofessionell am Markt zu agieren, gehören zu den „A-Kunden“ des Werks.

Grundprinzip der Geschäftstätigkeit ist jedoch, jeden Kunden, ob groß oder klein mit der gleichen Aufmerksamkeit und Sorgfalt zu behandeln und zu bedienen. Viele Kunden schätzen sehr, dass die Mitarbeiter des Werks gewissermaßen „auf Zuruf“ für sie da sind.
In zunehmenden Maße ist aber auch zu beobachten, dass die Instandsetzung und Modernisierung von Industrie- und Rangierlokomotiven ein Geschäftsfeld ist, um dessen Ausbau sich die Mitarbeiter im Dampflokwerk erfolgreich bemühen.

Werksführungen:

Jeden ersten und dritten Samstag im Monat um 10.00 Uhr werden Führungen durch das Werk angeboten. Eine Führung dauert ca. 1 1/2 Stunden. Anmeldungen sind nicht notwendig. Interessierte sind hierzu recht herzlich eingeladen. Bei den Führungen sind unter anderem die Lokhalle mit den im Werk befindlichen Lokomotiven und Waggons, das Anheizhaus sowie die Kesselschmiede zu besichtigen.

Kontakt

Dampflokwerk Meiningen
Deutsche Bahn AG, DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH, Dampflokwerk Meiningen

Am Flutgraben 2
98617 Meiningen

03693 851602
03693 851603

Öffnungszeiten

Jeden 1. und 3. Samstag im Monat werden 10.00 Uhr Führungen durch das Werk angeboten.



Preise

Normalpreis:
5,00 Euro
ermäßigt:
Gruppenpreis:

Bilder

Dampflokwerk Meiningen
Dampflokwerk Meiningen
Dampflokwerk Meiningen
Dampflokwerk Meiningen
Dampflokwerk Meiningen
Dampflokwerk Meiningen
Dampflokwerk Meiningen

Lage



Folge uns: