Frankenheim

Das "Gesunde Dorf" Frankenheim in Thüringen

Blick auf Frankenheim ist die höchst gelegene Gemeinde der Thüringer Rhön. Als erste Gemeinde in Deutschland hat sich Frankenheim vorgenommen, Bürger zu ermuntern, etwas für ihre Gesundheit zu tun, die Lebensqulität zu fördern, aber auch mit Gesundheitsangeboten Gäste von außerhalb anzusprechen.

Eine Ausrichtung auf den Gesundheitsbereich soll an die Tradition Frankenheims anknüpfen.
Frankenheim war von der Jahrhundertwende bis zum 2. Weltkrieg als Luftkurort bekannt. In den Jahren 1914/15 entstand in Frankenheim das erste Kurhaus namens "Sophienhöhe". Die Namensgebung war ein Kompliment an die herzogliche Wohltäterin Großherzogin Sophie von Sachsen-Weimar.
Die "Sophienhöhe" wurde beim Grenzbau 1967 zerstört. Heute sind nur noch geringfügige Mauerreste zu sehen.

Frankenheim in Thüringen liegt in einer Höhe von 750 m ü. NN. Das Klima wirkt sich günstig bei Erkrankungen der Atemwege und leichten Hauterkrankungen aus.

In der Umgebung ist eine vielseitige Landschaft, mit dunklen Fichten- und hellen Laubwäldern, mit geheimnisvollen Hochmooren und großflächigen Bergwiesen zu finden. Gut ausgeschilderte Wanderwege führen zu zahlreichen Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten des Umlandes.

Freizeitangebote:
Barfuß-Panoramaweg, Wanderwege, "Friedensweg"(einstige Grenze mit der Grenzzaunanlage), Waldlehrpfad rund um den "Ellenbogen" (813 m ü. NN), gespurten Skiwanderwege (Skilanglaufgebiet), "Rhöner Gaudirutsche" am Ski- und Rodelpark Ellenbogen

Sehenswürdigkeiten

Folge uns: