Oberweid

Oberweid in Thüringen

Oberweid Oberweid liegt im oberen Talschluss des Weidbaches, in einer idyllischen Landschaft, die zu jeder Jahreszeit ihren ganz besonderen Reiz hat.

Die Berge ringsum, der Ellenbogen (813 m), der Weidberg (725 m) und der Stauffensberg (649 m) bilden eine malerische Kulisse und halten gleichsam stürmische Winde und raues Wetter fern, so dass dieses Tal ein angenehmes Reizklima besitzt.

Es gibt viele bequeme Wanderwege oder auch steile Bergpfade zu almartigen Hochflächen, mit großartigen Fernsichten, die zu den Besonderheiten der Rhön zählen. Auch ein 6 km langer gespurter Skiwanderweg hält die Oberweider Flur im Winter bereit. Typische Rhöner Dorfstrukturen mit schönen alten Fachwerkhäusern sind in Oberweid noch gut erhalten. Auch das traditionelle Handwerk, wie das Schnitzen und Weben wird heute noch sehr gepflegt.

Die evangelische Pfarrkirche von 1607 mit ihrem schönen Taufstein aus dem Jahre 1551 ist eines der ältesten Gotteshäuser der Umgebung. Wertvolle Sühnekreuze findet man an der Friedhofsmauer. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes war im Jahre 795.

Oberweid in Thüringen liegt in der Kernzone des Biosphärenreservates und ist somit einer der letzten deutschen Landstriche mit nahezu unversehrten Naturschönheiten, wie dem Naturschutzgebiet Rhönwald, dem Basaltmeer am Ellenbogen sowie dem ehemaligen Steinbruch mit Säulenbasalt.

Freizeitangebote:
Wanderwege, Naturschutzgebiet Rhönwald, Basaltmeer am Ellenbogen, ehemaliger Steinbruch mit Säulenbasalt.

Regelmäßige Veranstaltungen:
Jährliche Karnevalsveranstaltungen.

Lage

Folge uns: