Sachsenbrunn

Sachsenbrunn in Thüringen

Blick zum Bleßberg (865 m) Sachsenbrunn wurde 1317 erstmals urkundlich erwähnt und liegt im oberen Werratal in einer Höhe von ca. 465 m ü. NN.

Zu Sachsenbrunn kamen 1967 die Ortsteile Tossenthal und Weitesfeld dazu und 1994 die Orte Friedrichshöhe, Saargrund, Schirnrod und Stelzen.


Blick zum Bleßberg (865 m) Schon von weitem ist ein Wahrzeichen unseres Gebietes, der 867 m hohe Bleßberg, der heute Zentrum einer beliebten Wanderregion ist, sichtbar.

Die ausgedehnten Wälder rings um die Werra und Saar bieten unseren Gästen gute Wander- und Erholungsmöglichkeiten, besonders empfehlenswert ist ein Spaziergang zum naturgeschützten Eibenhain, einem der größten Europas.


Blick zum Bleßberg (865 m) Weit über die Grenzen hinaus bekannt, wurde Sachsenbrunn durch seine über 350 Jahre alte Tanzlinde, auf der selbst heute noch manchmal ein Tänzchen gewagt wird. Weitere "echte" Sehenswürdigkeiten sind der Fleischbaum, die Hirschkanzel, der Werrateich, die Werraquellen und unsere schöne, über 400 Jahre alte Kirche, von der man sagt, dass die Kreuzigungsgruppe aus der Werkstatt Tilmann Riemenschneiders stammen soll, sowie das Murmelmuseum des Steinbildhauers Axel Trümper.

Blick zum Bleßberg (865 m) Insgesamt findet man um Sachsenbrunn ca. 60 km Wanderwege, die Natur- und Heimatfreunden ungestörtes Wandern in herrlicher Natur ermöglichen.
Da Sachsenbrunn verkehrsgünstig, direkt an der B 281 und in unmittelbarer Nähe der A 73 liegt, bieten sich für Touristen Tagestouren nach Coburg auf die Veste, zum Eisfelder Museum, zur Sommerrodelbahn nach Waffenrod oder ins Badehaus Masserberg an.

Sehenswürdigkeiten

Lage

Folge uns: