Urlaub im
Herzen Deutschlands

So wird die Rundreise durch Thüringen zum Erfolg



Ist es möglich, Thüringen in nur wenigen Tagen zu erleben? Auf jeden Fall! Ein Roadtrip bietet die Möglichkeit, die schönsten Ecken des 16.000-Quadratkilometer großen Bundeslandes zu sehen, ohne sich zu lange an einem Ort aufzuhalten. Alles, was es braucht, ist ein Auto und etwas Zeit. Doch welche ist die beste Route und wie lassen sich die wichtigsten Wahrzeichen Thüringens miteinander verbinden? Dieser Artikel verrät es.

Mit dem Auto nach Thüringen – Zwischenstopps inklusive



Ausblick mit Fernglas in der Thüringer Rhön

Thüringen liegt in Mitteldeutschland. Es grenzt an zahlreiche andere Bundesländer, darunter Hessen und Sachsen. Es gibt also viele Möglichkeiten, nach Thüringen zu kommen. Besucherinnen und Besucher aus dem Westen und Norden Deutschlands wählen eine Route über Göttingen oder Kassel, Menschen, die aus dem Süden kommen, fahren über Bamberg.

Je nachdem, wie weit es vom Startpunkt der Reise nach Thüringen ist, kann ein Zwischenstopp sinnvoll sein. Denn zu lange Fahrzeiten am Steuer eines PKWs sind durchaus mit Vorsicht zu genießen. Wer beispielsweise von Kiel nach Eisenach fahren möchte, kann durchaus einmal sechs Stunden unterwegs sein. Bei der Planung einer Reise ist es deshalb ratsam, sich schon die Anreise so angenehm wie möglich zu machen und dementsprechend einen Zwischenstopp einzulegen. Kassel bietet sich hierfür an, da es von dort zum ersten Stopp in Eisenach nur gut 80 Kilometer sind. Reisende können online problemlos ein Hotel in Kassel finden. Dort bleiben sie dann für eine Nacht, bevor es über die B7 weiter nach Eisenach geht.

Die Wartburg in Eisenach



Zu den größten Sehenswürdigkeiten in Thüringen zählt mit Abstand die Wartburg. Sie liegt bei Eisenach, einer wunderschönen Stadt im Westen des Landes. Seit 1999 ist die Wartburg eine Stätte des UNESCO Weltkulturerbes. Ein Besuch des alten Gemäuers lohnt sich also.

Neben der Wartburg hat Eisenach noch mehr zu bieten. So hat Martin Luther nicht nur auf der Wartburg gelebt. Im Lutherhaus können Interessierte auch heute noch die reiche Geschichte des Reformators hautnah erleben. Wer gern wandert, kann Eisenach als Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderwege nutzen und so die Umgebung und die ländlichen Regionen Thüringens erleben.

Auf der B19 geht’s nach Meiningen



Von Eisenach aus kommen Reisende über die Bundesstraße 19 nach Meiningen. Von hier lässt sich der Süden des Bundeslandes erkunden. Das Meininger Staatstheater und Puppentheater lockt jährlich zahlreiche Besucher nach Meiningen. Vor allem Kulturinteressierten wird es in der Kreisstadt gefallen. Wer sich für klassische Musik interessiert, sollte sich die Meininger Museen nicht entgehen lassen. Am Standort Schloss Elisabethenburg kann die klassische Musikgeschichte nachempfunden werden. Dazu gehören:

•    Johann Ludwig Bach
•    Richard Wagner
•    Johannes Brahms
•    Richard Strauss
•    Hans von Bülow
•    Max Reger
•    die Meininger Hofkapelle

Den Thüringer Wald erkunden



Von Meiningen geht es über die A71 weiter nach Osten. Hier beginnt bei Suhl der Thüringer Wald. Er erstreckt sich über Ilmenau hinaus. Die Goethestadt ist der perfekte Ort für Übernachtungen im Thüringer Wald. Von dort aus können Urlauber die Gegend erkunden und wandern gehen.

Wer sich für Deutschlands Dichter und Denker interessiert, sollte sich den Goethewanderweg genauer ansehen. Dieser Wanderweg verbindet all jene Wirkungsstätten Johann Wolfgang von Goethes, die es rund um Ilmenau gibt. Er ist mit 20 Kilometern Länge auch für ungeübte Wanderer zu schaffen.

Erfurt: Thüringens schöne Landeshauptstadt



Von Ilmenau aus führt die Route über die A71 weiter nach Norden. Hier kommt nun Erfurt. Die Thüringische Landeshauptstadt darf bei keinem Besuch des Landes fehlen. Erfurt hat zahlreiche Wahrzeichen und Kulturstätten, sodass Reisende hier durchaus mehr als eine Übernachtung einplanen sollten. So bildet Erfurt das Zentrum des katholischen Bistums und der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Zahlreiche Kirchen zeugen von dieser reichen Geschichte. Der Erfurter Dom, die Severikirche und viele weitere Gotteshäuser laden zu einem Besuch ein. Übrigens gibt es in Erfurt auch die älteste erhaltene Synagoge in ganz Mitteleuropa.

Reisende, die geschichtlich interessiert sind, sollten sich das Archiv der Stasi-Unterlagen nicht entgehen lassen. Es liegt auf dem Petersberg und ist ein großes Dokumentationszentrum für die Geschichte der ehemaligen DDR-Institution „Ministerium für Staatssicherheit“. Das Archiv bietet kostenfreie Führungen an.

Auch ein Spaziergang durch die Altstadt lohnt sich, um ein Gefühl für Thüringer Geschichte und Bauwerke zu bekommen. Wer mit Kindern reist, sollte unbedingt einen Abstecher in den Thüringer Zoopark Erfurt machen. Er ist der drittgrößte zoologische Garten in ganz Deutschland. Neben dem reinen Zoo gibt es hier auch ein Aquarium mit rund 300 verschiedenen Tierarten.

Weimar, Jena und Gera



Auf der Autobahn A4 geht es nun weiter nach Osten. Fast direkt an der Autobahn liegen drei große thüringische Städte: Weimar, Jena und Gera. Alle drei Städte warten mit einer reichen Geschichte und Kultur auf und ziehen Besucher so in ihren Bann.

Weimar
Weimar hat geschichtlich eine große Bedeutung für Deutschland. Hier wurde die Weimarer Republik gegründet. Auch die Kunstschule Bauhaus findet ihren Ursprung in Weimar. Die Bauhaus-Stätten sind bereits 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden. Zahlreiche Galerien und Museen locken jedes Jahr Besucher nach Weimar. Die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Buchenwald mit dem Speziallager Nr. 2 ist für internationale Touristen von Interesse.

Jena
Die Stadt der Wissenschaft liegt nur wenige Kilometer östlich von Weimar. Nicht nur findet sich in Jena die Friedrich-Schiller-Universität. Auch zahlreiche Theater und Museen stehen in Jena und ziehen viele Touristen in ihren Bann. Von den sieben Wundern in Jena sind noch vier vollständig erhalten und können von Reisenden besucht werden.

Gera

Gera eignet sich perfekt für einen Tagesausflug. Das Stadtmuseum bietet Urlaubern einen Einblick in die reichhaltige Stadtgeschichte. Auch Kunst spielt in Gera eine große Rolle und kann in der Kunstsammlung und im Museum für Angewandte Kunst besichtigt werden. Von Gera aus sind es nur wenige Kilometer nach Leipzig oder Zwickau. Hier endet die Rundreise durch Thüringen.

Folge uns:

zu unserem Facebook-Account zu unserem GOOGLE+-Account zu unserem YouTube-Account zu unserem Instagram-Account zu unserem Twitter-Account