Gera

Gera in Thüringen

Hofwiesenpark in Gera Eingebettet in eine reizvolle Hügellandschaft am Ufer der Weißen Elster liegt die Geburtsstadt des berühmten Malers des 20. Jahrhunderts – Otto Dix. Die drittgrößte Stadt Thüringens (ca. 96 Tausend Einwohner) und die einstige Residenzstadt Reuß jüngere Linie strahlt durch ihre eindrucksvolle Architektur von Bürgerhäusern des 16. und 17. Jahrhunderts sowie der Villen aus der Blütezeit der Textilindustrie, des Maschinen- und Musikinstrumentenbaus.

Nach den Plänen des bedeutenden Architekten und Designers Henry van de Velde, Gründer der Kunstgewerbeschule in Weimar und Wegbereiter des Bauhauses, entstand 1913 bis 1915 der Gebäudekomplex „Haus Schulenburg“.

Schloss Osterstein Otto Dix (1891-1969), eine der bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts, wurde in Untermhaus, seit 1919 ein Stadtteil von Gera, am Fuße des Schlosses Osterstein geboren, das mit der Kirche St. Marien, dem Elsterufer und dem Zugang zum Stadtwald ein besonderes Flair besitzt. Dieses Sujet hielt er bereits in jungen Jahren in einem Bild fest. Auch in späteren Jahren kam Otto Dix immer wieder nach Gera und malte seine Familie und seine Heimat.

Rathaus und Marktplatz in Gera In Gera begegnet man dem Bauhaus, seinen Wegbereitern und Zeitgenossen nicht nur in den Geraer Museen. Bauten von Henry van de Velde und seinem Schüler Thilo Schoder und Kollegen prägen das Stadtbild. Dank Schoders umtriebigem Schaffen weist Gera heute die größte Dichte an Baudenkmälern aus der Bauhaus-Zeit in Thüringen auf. 53 Bauten und Projekte hat er hinterlassen – die wichtigsten können bei speziellen Stadtführungen zum Thema „Bauhaus und Neues Bauen in Gera“ erkundet werden.

Theater in Gera Entdecken Sie das traditionsreiche Geraer 5-Sparten-Theater, das einzigartig in seiner Architektur mit Theater- und Konzertsaal von 1902 ist. Im Theater ist auch das Thüringer Staatsballett beheimatet. Hochkarätige Aufführungen aller Sparten sind hier zu erleben.





Geras Unterwelt mit ihren Höhlern Die vielfältige Museumslandschaft ist bemerkenswert. Mit der Kunstsammlung Gera (Orangerie und Otto-Dix-Haus), dem Museum für Angewandte Kunst sowie dem privaten „Henry van de Velde-Museum, Haus Schulenburg“ besitzt Gera wichtige Kunstmuseen mit aufsehenerregenden Ausstellungen auf den Gebieten der bildenden und darstellenden Kunst der verschiedensten Stilepochen. Aber auch das Stadtmuseum und das Museum für Naturkunde mit dem Botanischen Garten sind einen Besuch wert. Eine besondere Besucherattraktion Geras ist das unterirdische Labyrinth unter der Altstadt – die Geraer Historischen Höhler.

Küchengarten in Gera Ein Spaziergang durch Gera macht den Besucher nicht nur mit den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt, wie dem Renaissancerathaus, Stadtapotheke auf dem Marktplatz bekannt, sondern auch mit dem Hofwiesenpark, dem Botanischen Garten oder Küchengarten und mit eindrucksvollen Kirchenbauten, wie z. B. St. Salvator mit ihrer Jugendstilinnengestaltung.



Hofwiesenparkfest in Gera Traditionsreiche Feste beleben das kulturelle Leben der Stadt und Region. Ein farbenprächtiges Blütenmeer begrüßt die Gäste zum Hofwiesenparkfest. Das Dahlien- und Tierparkfest, das Höhlerfest oder der traditionelle Märchenmarkt locken jedes Jahr viele Gäste nach Gera.

Weitere Tipps:
Botanischer Garten, Tierpark Martinsgrund, Kletterwald Koala, Rundflüge mit dem Sky Motion Team

Sehenswürdigkeiten

Folge uns:

zu unserem Facebook-Account zu unserem GOOGLE+-Account zu unserem YouTube-Account zu unserem Instagram-Account zu unserem Twitter-Account